Städteaufbau im anderen Stil

Hin und wieder lese ich den einen oder anderen Artikel über Spiele. Heute bin ich auf ein Spiel gestoßen, welches mich anspricht und ich euch nicht vorenthalten möchte. Natürlich spielt dabei mein persönlicher Geschmack eine große Rolle. Aber vielleicht präsentiere ich euch nun etwas, auf dass ihr sonst nicht stoßen würdet, aber euch dennoch gefällt.

Ballads of Hongye. Ganz klar hat mich der ostasiatische Stil angesprochen – sollte keinen verwundern. Es versprüht den Charm klassischer Aufbauspiele. Gebäude werden nach eigenem Vorstellen akkurat oder wild chaotisch platziert. Straßen sind nach alter Manier in 90° Winkel zu verlegen. Dazu mischt sich eine aufwendigeres Katastrophen- und Beratersystem hinzu. Katastrophen brauche ich euch wohl nicht erklären. Das sind diese Events, die einen immer einen verzweifelten Seufzer entlocken, aber im Gegenzug das Spiel lebendiger wirken lassen. Berater hingegen können eure besten Freunde sein… oder Feinde. Kommt ganz auf euer Verhalten an.

Ein geschichtlich definiertes Spiel wäre doch aber etwas langweilig. Wie wäre es mit Luftschiffen oder meterhohe Löschapparaturen, welche auf wackeligen Beinen stehen? Aktuell befindet sich das Spiel in der Entwicklungsphase und wird voraussichtlich im Herbst 2022 erscheinen. Ein Tripple A wird es sicherlich nicht, aber es hat potential zur Unterhaltung und den Raub der eigenen Lebenszeit.

Flug mit der Schrotflinte?

Jaja, ich weiß. Ihr seid alles diese Survival Häuslebauer und Egoshooterautisten. Doch hat mich mein Nokia Smartphone mit den Google News auf ein anderes Spiel hingewiesen, das ich nicht unerwähnt lassen möchte. Ihr merkt schon, Nokia Handy… ich bin schon ziemlich speziell.

NEON WHITE kombiniert Egoshooter und Plattformer in einer Art und Weise, welche sehr speziell ist. Denn die Hauptmerkmale beider Genre werden miteinander komibiniert und stehen in direkter Abhängigkeit zu einander. Ihr müsst euch entscheiden, ob ihr mit der Pistole schießen oder diese für einen Doppelsprung einsetzen wollt. Entweder oder. Denn ihr haltet Karten auf der Hand, welche verschiedene Waffen repräsentieren. Doch als Zweitfunktion bieten diese Waffen verschiedene Fortbewegungsmöglichkeiten um das Rennen gegen die Konkurrenz überhaupt erst zu ermöglichen. Das alles in einer Umwelt, Story, Gameplay und Online-Funktion, welche das Spiel nicht als den tausendsten Plattformer dastehen lassen. Am besten schaut ihr euch einfach den kurzen Trailer an.

Quelle: Eurogamer

Bezüglich Marketing…

Wisst ihr, was richtig bescheuert ist bezüglich dem Thema Marketing? Du musst genau das machen, worauf du als „Opfer“ absolut gar keinen Bock hast: Nerven! Nagut… im Idealfall nervst du mit deiner Werbung nicht deine Mitmenschen. Aber vielen ist dies einfach egal. Schaut euch doch nur die Werbeblöcke vor jedem YouTube Video an. Wenn ein edler Ritter ungefähr 1000 gleichaussehende generische Monster in Türmen besiegen muss, nur um die dickbusige und natürlich unbefleckte Dame retten zu können.
Zwar kann ich nicht mit solchen weiblichen Reizen locken, aber dennoch werde ich euch jetzt ungeniert mit Werbung konfrontieren! Ha! Mein Twitch Kanal! Na los! Klick schon drauf und folge mir!
Zugegeben, ich würde bei solch einer Aufforderung erst recht nicht draufklicken. Aber wolltest du nicht schon immer etwas über Satanismus und Hexenwesen erfahren? So alles von A – Z? Oder japanische Geistergeschichten? Vielleicht lieber ein Realtalk über Kühe und ihre Freundschaften? Alles dabei und von jeden etwas. Verbreitet die Kunde! Denn auch so ein armer Tropf wie ich benötigt hin und wieder Aufmerksamkeit.

Achja, bezüglich Marketing ist es leider wirklich so. In der heutigen Zeit bedarf es ein sehr aggressives Marketing. Nichts, dass ich mir jetzt aus den Fingern sauge. Das habe ich wirklich von erfahrenen Mitmenschen gelernt. Doch das Thema hier jetzt zu vertiefen wäre zu viel. Aber mehr im Stream, wenn es euer Begierde ist.

Nachfolger einer kleinen Gaming-Perle

Wie viele Spiele erscheinen pro Jahr? Pro Monat? Keine Ahnung. Aber es sind verdammt viele. Wer auf Steam sich die Neuerscheinungen anzeigen lässt, der wird mit einer unzählbaren Menge konfrontiert… trotz dem voreingestellten Filter von Steam. Natürlich ist das meiste dabei einfach nur Dreck. Durch entsprechende Software – oftmals sogar kostenlos – ist es sogar für Programmierlaien möglich ein Spiel zu entwickeln.

Umso schöner, wenn aus diesem Shitpile immer wieder ein wirklich gelungenes Spiel emporsteigt. So war es definitiv mit Hollow Knight. Ein Metroidvania, der sich nicht verstecken muss. Sobald ihr „Metroidvania“ googlen müsst (Schande über euch!), hat es unser kleiner käfriger Freund direkt auf die erste Seite geschafft. Dieses Genre hat zwar nicht eine rießige Anhängerschaft wie gewisse große Shooter, aber keiner wird schlecht über dieses Spiel reden.
So hat auch mich die Atmosphäre dieses Spiel gefesselt und genötigt die Geschichte und die Welt kennenlernen zu wollen. Ein Gefühl, dass viele Spiele gar nicht erst versuchen transportieren zu wollen. Eine Spielmechanik und Gameplay, die mich überzeugt hat und mir auch den Raum gibt so zu spielen, wie es für meinen Stil passt. Zusätzlich eine Menge Extras, welche die eifrigen Spieler*innen neben der Hauptgeschichte belohnen und dabei ihre eigenen kleinen Geschichten erzählen.

Damals als DLC geplant, wird Hollow Knight: Silksong als eigenständiges Spiel erscheinen und Hollow Knight nun als Spielreihe fortführen. Nachdem sich teilweise ein Gefühl von „Duke Nukem Fornever“ breitmachte, erschien kürzlich ein neuer Trailer und schürt erneut die Vorfreude. Ein genaues Release Datum ist nicht gekannt, aber es wird davon ausgegangen, dass es innerhalb der nächsten 12 Monate erscheinen wird.

Meinerseits bekommt Hollow Knight eine klare Empfehlung! Folgend der neue Trailer zu Hollow Knight: Silksong.
Quelle: PCGames