Games

I’m back, B*tches

Eigentlich wollte ich damit meine Rückkehr zum Gaming ankündigen, doch während meiner Recherche für News bin ich auf etwas ganz wundervolles gestoßen.

Gothic 2 auf der Switch. Inklusive dem Add-On. Ja, wie geil ist das denn?

PC Master Race, blahblah, ich weiß, da stimme ich euch auch zu. Aber ich hätte nicht gedacht, dass dieses Meisterwerk eines Spiels sogar auf die Switch portiert wird. Auch aus all den Bugs und Fehler der Gothic 1 Portierung hat THQ gelernt. Nicht nur, dass ein Stück RPG Geschichte wieder aufgelebt wird, entwickelt sich die Switch in jüngster Zeit weg von der klassischen „Nintendo-Familien-Konsole + Zelda“ zu einem Handheld, der durchaus wieder attraktiv für jeden wird.

Über Gothic 2 muss ich hier wohl nichts schreiben. Wer es nicht kennt, braucht sich sowieso kein Gamer schimpfen. Die Wahrheit kann manchmal weh tun. Wer eine Switch hat und das alte Gothic Feeling wieder spüren möchte, der sollte sich das einfach Mal ansehen.

3 neue Aufbau-Zeitfresser

Am 5. April erscheinen 3 neue Aufbauspiele, die für Liebhaber des Genre das Potential zu Zeitfressen haben. Aber der Beitrag soll euch nichts verkaufen, sondern lediglich darüber informieren. Schaut direkt bei Gamestar vorbei, die es euch schöner präsentieren.

  • Grimgrad – Ein klassisches Städtebau-Spiel, das euch aber ins slawische Mittelalter schickt und zusätzlich Mythologie und Übernatürliches einbaut.
  • TerraScape – Erinnert an DorfromantikIhr müsst eure vorhandenen Gebäude möglichst günstig im Umfeld bestimmter anderer Bauten und Landschaftstypen platzieren, um Punkte zu sammeln.
  • NeroCity – Ein eher ungewöhnliches Szenario. Ihr seid Bürgermeister in einer Stadt der (Un-)Toten und baut eine schaurige Friedhofs-Metropole auf.

Ein Klassiker neu entwickelt

Kein Remaster. Keine HD Version. Kein Remake. Es ist „Reverse Engineering“. Hobby-Entwickler haben The Legend of Zelda: A Link to the Past für den PC entwickelt. Es ist keine Portierung, die irgendwelche Unannehmlichkeiten oder Probleme mit sich bringt. Es ist von und für moderne PC Systeme entwickelt. Somit werden Widescreens unterstützt, die Chance genutzt ein paar Funktionen für ein schöneres Gameplay einzufügen und auch Übergänge der Szenen sowie Texte zu beschleunigen. Am besten lest ihr selbst!

Quelle: PC Games

 

 

Klimawandel in der Gamingindustrie

Natürlich verschone ich euch jetzt mit den ökologischen Problemen der Welt, auch wenn diese definitiv nicht zu vernachlässigen sind. Doch sind wir hier um uns von dem alltäglichen Stress zu erholen und etwas zu zocken.

Mit Floodland wurde sicherlich das Rad nicht neu erfunden, aber in einem Look präsentiert, der ziemlich einzigartig ist. Der Klimawandel bereitet gerade Waterworld vor (sehr netter Film, wer diesen nicht kennt). Auf den verbliebenen Landstücken gilt es eine neue Gesellschaft aufzubauen. Erkundung, Bauen, Ressourcen, Gesetze… alles nichts neuen. Aber schaut euch doch diese grafische Atmosphäre an! Das ist der Grund wieso ich euch mal wieder mit einem Beitrag nerve. Genug der Worte. Bilder sagen mehr als tausend Worte.