Diablo-Erfinder Brevik sieht düstere Zukunft

„I’m very worried about the future of the gaming market. All of these services where developers get paid by the minute are going to have radical impacts on design motivations and predatory practices. If you thought Free-to-play was bad, you haven’t seen anything yet.“

— David Brevik (@davidbrevik) 25. März 2019

„Wenn ihr glaubt Free-2-Play war schlecht, dann habt ihr noch nichts gesehen.“

In den vergangenen Tagen haben Google und Apple mit Google Stadia und Apple Arcade zwei neue Dienste vorgestellt, mit denen Nutzer für einen bestimmten monatlichen Betrag, direkten Zugriff auf zahlreiche Spiele erhalten werden (bei Google Stadia steht das noch nicht fest, könnte aber laut Analysten so kommen).

Der Diablo-Erfinder ist davon überzeugt, dass die Initiativen von Google und Apple die Industrie langfristig verändern. Noch in diesem Jahr sollen Apple Arcade und Google Stadia starten. Weitere Details folgen in den kommenden Monaten.

Mehr dazu könnt ihr hier lesen: PC Games

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.